Günther Reimers: Kampagne und Agendasetting – Kindermobilität als Indikator für Qualität und Sicherheit des urbanen Radverkehrs

1. Kurze Einleitung. Niederlande:  ‚Stop Kindermoord‘-Kampagne als Initiator für den Bau sicherer Radinfra.  Kopenhagen: Klaus Bondam, 2006-2009 Technischer Bürgermeister in Kopenhagen: „Als erstes haben wir Schulradwege gebaut.“
2. Sicherheit nach dem Indikatoren-Prinzip. Radverkehrssicherheit nicht nur aus Sicht der Unfallstatistik, sondern auch aus Sicht des Alters- und Geschlechts- Split im Radverkehr.  Enrique Penalosa, Mayor of Bogata: „Kids are indicator species. If we build successful city for them, it’ll be a successful city for all.“
3. Unterschiede in der Risikoperzeption und der Risikoexposition von Kindern und Erwachsenen. Literatur: Vortrag von Prof. Maria Limbourg auf dem Verkehrsgerichtstag Goslar, 1998: „Überforderte Kinder im Strassenverkehr“ (Fazit) und Dr. Funk u.a. „Kinder als Radfahrer in der Altersstufe der Sekundarstufe I“ (Fähigkeiten der Kinder nach Alter, Bild 1 und 2, S. 6 und 8). Bringe ich in ausreichender Anzahl mit.
4. Probleme des Elternbringeverkehrs für Schüler und Lehrer.  Mein Blog:  Der Beitrag „Kindliche Mobilität und kognitive Entwicklung“  sowie  „Hamburgs Schüler: Geringe Bildungschancen bei sehr hohem Adipositas- und Ritalinrisiko.“

Zurück zum Programm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s